Chris's Urlaubs Blog

Specialty Today – Spezialausgabe Rückblick Bali!

Throwback Tuesday // #2013

imag1921Dieses Mal mit einem ganz anderen Thema starten wir in die Woche. Ich dachte mir mal, wieso erzähle ich euch nicht mal was von einem meiner besten Urlaube in meiner Timeline. Bali! Grün, historisch voller Schätze und mit unglaublicher Unterwasserwelt! Da ich ja jetzt meinen Daten-HUB hier habe, habe ich auch Zugriff auf all die Schätze der Vergangenheit. Erstaunlich ist es, wie sich die Zeit der Technik schon allein seit 2013 auf dem Thema der Fotografie weiterentwickelt hat. Wobei ich aber auch sagen muss das mir bei diesem Urlaub nur ein Smartphone zur Verfügung stand. Dementsprechend interessant finde ich es, wie pixelig und körning die Bilder 2017 wirken. Trotzdem verfehlen sie nicht ihren Zweck und der ein oder andere Schatz ist dabei. Also lasst euch mitnehmen zurück ins Jahr 2013!

Diese Reise begann, so wie die meisten meiner Trips vom heimischen Airport, in Frankfurt am Main. Als Carrier hatten wir im Paket Singapore Airlines gebucht, einem der weltweit besten Carrier überhaupt. Ach und Gruppenreise war es auch, Tauchurlaub stand auf dem Programm zusammen mit einer bunt gemixten Gruppe von Sonnenanbetern und Unterwasserfüchsen. Und um es nebenbei zu sagen, bei diesem Urlaub habe ich echt Blut auf die große weite Welt geleckt 😜! Und Premiere war es für mich auch, denn Singapore Airlines schickte sein bestes Nutztier ins rennen: Den Airbus A380. Mein erstes mal im weltgrößten Flugzeug und so gab es für mich kein halten mehr. Zum Glück konnte ich mir einen Sitzplatz auf dem 2. Deck ergattern (Ecco natürlich) was sich echt als höherwertig herausstellte.

Singapore Airlines fliegt von Frankfurt ab Terminal 1 tagtäglich vom gleichen Gate bis heute via Stopover zum firmeneigenen HUB nach Singapur. Am Changi Airport bot sich damals schon ein atemberaubender Blick in die Straße von Singapur die ins südchinesische Meer mündet. Am frühen Morgen setzen wir nach ca. 12 Stunden Flug zur Landung an und da ich am Fenster saß, konnte ich all die kleinen und großen Schiffe, Frachter und Tanker im Lichtermeer der Straße bestaunen. Die Landebahn grenzt direkt am Meer, so dass wir über die Schiffe hingesausten bis wir zum Stillstand kamen. Danach stand noch der Terminalwechsel via Transit-Bahn an und weiter gings im kleineren Flugzeug zum Zielflughafen nach Denpasar. Willkommen in einer neuen Welt, willkommen im Inseljungle, Willkommen in Bali!


Nicht zu vergessen, dass man auf einem Flug der Airline auf jedenfall den stadtstaatentypischen Cocktail ordern muss! „Singapore Sling“ heißt das gute Stück und es erheitert die Stunden im Flugzeug um einiges. Aber da dies eh ein Linienflug einer großen Linenenfluggesellschaft ist, kommt man bei dem Flug so oder so nicht schlecht weg.

DCIM100GOPRO

Schiffswrack USS Liberty

Auf der Insel ging es dann erst einmal für 2 Wochen in den Norden, an die steinige aber dafür lebensreiche Küste. Das wahre Taucherparadies, Tagsüber sowie Abends. Es war ein sehr schnuckeliges und gemütliches Hotel, das so klein war, das wir es komplett mit unserer gesamten Reisegruppe ausgebucht hatten. Eine eigene Tauchschule war auch vorhanden und weit und breit gab es Urwald und Palmendickicht. Hier konnte man es aushalten! Jeden Tag Sonne satt und das Gebirge hinter uns drückte Regenfronten immer raus auf den Ozean, so dass in den Abendstunden immer prächtige Gewitterschauer am Horizont zu beobachten waren und so saßen wir bei Windstille da und schauten dem Spektakel zu ohne das uns auch nur ein Donner erreichte. Nun ja rumlungern im Urlaub ist gewiss nicht alles und so gab es auch spannende Tagestrips, die da wären einen Tauchausflug an ein bekanntes Schiffswrack zu machen, oder die örtlichen Tempel zu besuchen oder aber auch einfach mal die Natur und die Wasserfälle zu erkunden. Die Reise war all das Wert. Ich rechne einen schönen Urlaub nicht an der Entfernung. Wenn die Anreise länger dauert, dann muss man das so hinnehmen. Wichtig ist doch das beste daraus vor Ort zu machen und sich so die Reiselust mit Erinnerungen zu füllen.


img_8857Und auch diese 2 Wochen in meinem Leben neigten sich dem Ende, womit es Zeit war zur nächsten Destination aufzubrechen. Und ich verspreche euch, die hatte es in sich! Auf ging’s nach Ubud in die inoffizielle Künstlerhauptstadt der Insel. Unglaublich grün, inselmistig und in den Bergen gelegen bei knapp 2000 Metern über Null (m.N.) war hier der Jungle ausgebrochen mit schönen in den Stein gefressenen Flussläufen, hier und da größerer Reisterassen und Hotels wie aus dem Märchenbuch. Und genau in so ein Hotel hatte es uns verschlagen! Royal Pita Maha ( Klicke Hier! für Details) war die Devise und bis heute mit Abstand das beste Hotel in dem ich nächtigen durfte.

Wie schon erwähnt, war da meine fotografische Ader noch nicht sonderlich ausgeprägt, woher sich ableiten lässt, wieso ich nur so wenige Schnappschüsse hier habe. Aber auch die wenigen Fotos spiegeln das wieder, was den Charme ausgemacht hat.


Und? was sagt ihr zu den Bildern? Bombastisch oder? Traumschloss im Jungle! Das Hotel war sehr elegant angelegt und wirklich in die Natur eingelassen, was sich dadurch bemerkbar machte das es Schlangen gab die sich durch die Bäume schlängelten, Affen die über die Palmdächer kletterten und echt (größer als Handgroß) große Spinnen die in ihren Netzen hingen. Das Hotel baute sich von einem Hügelkamm aus auf mit der Lobby und dem Hauptgebäude, was einem einen Panorama Blick in das Jungle-Tal gewährte. Weiter abwärts und mit vielen Treppen gab es überall kleine Bungalows, die die Zimmer darstellen und alle waren mit einem privaten Pool ausgestattet, die mit frischem und natürlichem Quellwasser gespeist wurden. Ach was erzähl ich euch, jedes weitere Pünktchen dieses Hotels müsste ich mit „Traum-“ einleiten. Es war das Honeymoon Hotel schlecht hin. Ich war und bin noch immer Sprachlos. Das Hotelzimmer hatte einen 180 Grad Blick mit Panoramascheiben in das tiefe, dichte Jungle-Tal. Wer hier morgens aufwacht, schaut in die grüne Seele Indonesiens.

p1040527_1Und auch hier wurde wieder alles gut und ausführlich erkundet und so ging es zum abends zum traditionellen Volkstanz mit Abendessen, mittags durch die Altstadt oder eben als Tagestour durch die Canyons und zwischen den Bergen und Feldern hindurch beim River Rafting auf dem Ayung River mit seinen Biegungen, Stromschnellen und Wasserfällen. Ein Traum. Und wer dann noch nicht genug hatte, konnte auf seinem Zimmer im Privatpool noch ein paar runden ziehen oder sich einfach treiben lassen zwischen all dem grün.

Würde ich es wieder tun? Jedes mal aufs neue! Ich hoffe eines Tages dort wieder hinreisen zu können. Alles hatte einen bleibenenden Eindruck hinterlassen. Auch mit der Reisegruppe war ich wärmstens aufgehoben, jeder konnte ein bisschen machen was er wollte, trotzdem war eine starke Gruppe vorhanden und jeden Abend aufs neue gab es was zu lachen! Und da kann ich nur mal wieder danke Tanja sagen, da du dich wie jedes Jahr um echte Knaller-Reisen kümmerst und es mir jedes mal ein Spaß ist und vor allem ich mich in eurer Gesellschaft auch sehr gut aufgehoben fühle. 🙂

Und das war es damit vom Kapitel Bali!

1 reply »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s